HISTORISCHE Ostdeutsche Heimatsammlungen in NRW

Düsseldorf

Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf

Raum Danzig

Ort: Bismarckstr. 90, 40210 Düsseldorf
Träger: Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

Danzig

Kontakt:

skrtrtg-h-hd
Tel. 0211 1699111

Informationen

Geöffnet:

Nach Absprache

Die Sammlung

Die „Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus“ (GHH) wurde als „Stiftung Haus des Deutschen Ostens“ 1957 durch das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) gegründet. Bereits 1952 hatte die Stadt Düsseldorf die Patenschaft über die Freie Stadt Danzig übernommen. Die Stadt Düsseldorf stellte auch ein Grundstück in Bahnhofsnähe zur Verfügung, auf dem Anfang der 1960er Jahre das Haus für die Vertriebenen errichtet wurde – ca. 2,5 Millionen lebten damals in NRW. Dieser auch für den wirtschaftlichen Wiederaufbau wichtigen Gruppe der Bevölkerung sollte ein zentraler Ort geboten werden zur Bewahrung von Geschichte und Kulturgut, aber auch unter sozialen Aspekten für Treffen und Traditionspflege.

Nach einigen für NRW besonders wichtigen Gruppen wurden Räume im Haus benannt und regionalen Gepflogenheiten entsprechend ausgestattet. So gibt es heute noch Räume der Siebenbürger Sachsen, der Danziger und der Ostpreußen. Der Saal für große Veranstaltungen wurde nach dem schlesischen Dichter Joseph v. Eichendorff benannt, stellten doch die Schlesier die größte Gruppe unter den Vertriebenen in NRW dar. Neben Treffen der einzelnen landsmannschaftlichen Gruppen zu verschiedenen Zwecken wird der Stiftungszweck darüber hinaus vom GHH durch eigene Veranstaltungen zu den Herkunftsregionen der Vertriebenen erfüllt, außerdem gibt es eine Bibliothek mit entsprechendem Buchbestand.

Das GHH wird durch das Land NRW finanziert. Dazu gehören auch Teile der Sammlungen, die jeweils in anderen Teilen den einzelnen Gruppen gehören, hier verschiedenen Gruppen bzw. Vereinen der Danziger. Die Betreuung der Räume erfolgt ebenfalls durch das GHH. In den Räumen gibt es überwiegend Sammlungen von dreidimensionalen Objekten, keine Bibliothek, da die spezialisierte Bibliothek des GHH auch der Öffentlichkeit zugänglich ist. Im Danziger Raum befinden sich v.a. Bilder, Danziger Blaker (besondere Wandleuchter) und die bekannten Danziger Barockmöbel, die dem Raum seinen besonderen Charakter verleihen. Der Raum wird gelegentlich für Veranstaltungen genutzt oder vermietet. Höhepunkt ist der jährliche ostdeutsche Weihnachtsmarkt. Zurzeit wird im GHH umgebaut, auch eine Umgestaltung des Danziger Raumes ist möglich.

In die virtuelle Danziger Sammlung weiter unten sind auch einige Stücke aus dem Raum Ostpreußen aufgenommen worden, der zurzeit wegen des Umbaus geschlossen ist – immerhin war Danzig durch die Seebrücke in der Zwischenkriegszeit mit Ostpreußen besonders verbunden. Eine Dampferlinie verband damals die seit 1920 nicht mehr zum Deutschen Reich gehörende Freie Stadt Danzig mit dem zwar zum Reich gehörenden, aber räumlich getrennten Ostpreußen.

360°-Einblick in die Sammlung

Ausgewählte Exponate im virtuellen Raum

Danzig Sammlung

Kennen Sie schon diese Heimatsammlung?

Denkmal Wiehl-Drabenderhöhe

Denkmal Wiehl-Drabenderhöhe

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen